Loslassen, Kontinuität und Aufbruch – die Arbeit geht weiter

Carola Bluhm und Imke Elliesen-Kliefoth

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Aktive und Initiativen im Kiez,

ich habe viele Jahre, als direkt gewählte Abgeordnete für DIE LINKE, Ihren Wahlkreis Berlin Mitte II im Abgeordnetenhaus vertreten dürfen. Mit Wahlergebnissen, für die ich mich bei meinen Wählerinnen und Wählern bedanken möchte.

Hier, in der Mitte von Berlin, trifft alles aufeinander, sitzen immer viele an den Verhandlungstischen. Weltkultur, altes und neues architektonisches Erbe, Museum, Bundes- statt Anwohner*nnenstraße, das Rote Rathaus und Alex auch noch. Und mittendrin Wohnkieze, in denen Menschen so zahlreich wie gerne und erschwinglich wohnen. Dafür alltägliche Nahversorgung brauchen. Was mit hoher, lichter Dichte vor allem das Erbe des Wohnungsbaus der DDR ermöglicht. Wo kann man mit Kind und Kegel, mit Familie oder Wohngemeinschaft und auch im Alter so im Zentrum einer Hauptstadt leben? Anwohnerinnen und Anwohner im Wahlkreis kennen es. Sie tun es täglich: Nur ein paar Schritte entfernt vom weltstädtisch kulturell Bedeutenden leben, wo man anderswo nur am Rande der Stadt bezahlbar wohnen kann.

Das ist sozial und schön. In seiner Lebendigkeit spannend. Alles andere als Luxus. Ausgangspunkt für das, was eine lebenswerte moderne Stadt bieten sollte und lebendig hält. Aber auch niemals leicht oder bequem, gilt es, all diese Interessen, Bedürfnisse und Ansprüche in den Parlamenten und mit den Verwaltungen auszuhandeln und zu gestalten.

Vieles konnte ich als Abgeordnete nur bewegen, verbessern oder wenigstens positiv beeinflussen, dank Ihrer aktiven Hilfe, Mitarbeit, Sachkunde und Kritik. Dass Sie als meine Wählerinnen und Wähler, oder unabhängig davon als Anwohner*innen, Betroffene, Einrichtung oder Initiative, nicht immer Geduld für die komplizierten Abstimmungswege zwischen kommunaler Bezirkspolitik, Landes- und Bundespolitik haben, ist klar. Es gehört sozusagen zur Stellenbeschreibung der Landtagsabgeordneten eines Wahlkreises, in dem Welt- Landes- Bezirks- und Kiezpolitik so verschränkt ist. Hier Wege für gute Politik und dringende Besserung gemeinsam mit Ihnen aufzumachen und zu ebnen, ist die Herausforderung.

Als Sozialsenatorin war ich aus Ihrer Sicht im Wahlkreis sicher nicht selten im Großen und Ganzen unterwegs, anstatt in Ihrer Nachbarschaft. Als langjährige Vorsitzende der Linksfraktion gemeinsam mit Udo Wolf im Abgeordnetenhaus mit Baustellen beschäftigt, die in einer funktionierenden Koalition die Grundlage für die Umsetzung der großen Linien der Rot-Rot-Grünen Landesregierung sind. Aber mehr Vor- als Öffentlichkeitsarbeit sein müssen. Zudem fachpolitisch mit öffentlicher Verwaltungs- und Beschäftigungspolitik für das Land Berlin befasst, die für die Wenigsten aufregend ist. Aber auch gut, verantwortlich, also sozial gerecht gemacht werden muss. Damit Berlin seine öffentlichen Verwaltungen und Bürger*innendienste endlich weiter nach vorne bringt.

Mit meinen Wahlkreismitarbeiter*innen will ich für Sie im Wahlkreis mit Ihren Anliegen ansprechbar sein. Die Miete für ein Bürgerbüro mit Sprechzeiten vor Ort im Wahlkreis konnte ich mir allein nicht leisten. Das bedauere ich sehr. Vielleicht gelingt meiner Nachfolgerin, was erst mit der jetzt auslaufenden Legislatur durch die Professionalisierung des Landesparlamentes von Berlin möglich wurde: Die Einrichtung eines Bürger- Abgeordnetenbüros auch im Wahlkreis Mitte II. Für Sie nah und erreichbar.

Das klingt nach Abschied. Stimmt. Auch. Aber nicht so ganz.

Was immer Sie bewegt. Das Jahr ist noch nicht zu Ende. Sprechen Sie mich an. Schreiben Sie mir eine Mail. Unter kontakt@carola-bluhm.de Mein Wahlkreisbüro ist besetzt und erreichbar. Auch wenn mein gemeinsames Bürgerbüro mit Katrin Seidel und Udo Wolf in der Erich Weinert Straße 6, Ecke Schönhauser Allee leider eher entfernt liegt.

Gleichzeitig möchte ich Ihnen mit diesem Schreiben die Kandidatin für DIE LINKE im Wahlkreis Mitte II zur Wahl am 26. September 2021 vorstellen. Um das Mandat im Abgeordnetenhaus von Berlin bewirbt sich Imke Elliesen-Kliefoth. Ich werde nicht mehr Ihre Kandidatin sein.

Mich freut die Nachfolge sehr. Landespolitisch ist Imke Elliesen-Kliefoth in Kulturpolitik, vor allem für die Belange der Kulturarbeiterinnen und-arbeiter in der Kulturproduktion, engagiert.

Ich möchte in den kommenden Monaten meiner verbleibenden Mandatszeit, immer auch Imke Elliesen Kliefoth über Ihre Anliegen, Ihre Kritik, Ihre Ideen für den und im Wahlkreis informieren. Die enden nicht mit meiner Amtszeit, oder beginnen neu mit einer neuen Wahlperiode. Und sie sollen in guten Händen liegen.

Die Stadt, den Kiez machen wir zusammen. Bleiben wir dafür in Kontakt und im Gespräch.

Über Ihre Rückmeldungen freue ich mich.

Ihre Carola Bluhm      

Unterschrift Carola Bluhm

Direkt gewählte Abgeordnete im Abgeordnetenhaus von Berlin für DIE LINKE im Wahlkreis Berlin Mitte II

 

 

 

 

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Aktive und Initiative im Kiez,

mein Name ist Imke Elliesen-Kliefoth, und ich bin in Ihrem Wahlkreis Mitte II die Direktkandidatin der Partei DIE LINKE für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am 26. September 2021.

Sie kennen Ihren Bezirk, seine Vielfalt, seine Schönheit – aber auch die Probleme und Herausforderungen. Sie wissen, dass Nachbarschaft von allen Menschen gemacht wird, die hier wohnen und arbeiten, die neu dazu- oder zu Besuch kommen.

Ich will Kandidatin für Mitte sein, weil ich möchte, dass unsere Lebensqualität erhalten bleibt und wächst. Ich kämpfe für bezahlbare Mieten, einen freien, öffentlichen Raum mit mehr Grün und weniger Verkehrsproblemen. Die Mitte Berlins muss für alle Menschen attraktiv und offen sein. Die Mitte braucht Gemeinsinn und Nähe. Soziale Nähe in Form von gut funktionierenden Kiezen, öffentlichen Dienstleistungen, Sorge und Nahversorgung für alle. Freiräume mit sozialer und kultureller Mischung. Gute Schulen, mehr Kitaplätze und Raum für Erholung und Sport.

Wer Mitte erleben möchte, muss das auch ohne großen Geldbeutel tun können. Dazu zählt genauso der normale Wochenmarkt, wie die Galerie, der Späti, wie das Kino, der Blumenladen, wie das architektonische Welterbe und zahlreiche bedeutende Standorte für Kunst und Kultur.

Die Pandemie hat gezeigt, dass wir mit den Möglichkeiten, solche Nähe und Lebensqualität zu schaffen und zu erhalten, sorgsam umgehen müssen. Sie müssen uns im wahrsten Sinne des Wortes lieb, teuer und wertvoll sein. Dafür will ich mich einsetzen. Mit aller Kraft.

Ich weiß, dass ich dies nur erreichen kann, wenn Sie als Bewohnerinnen und Bewohner, als Initiative, Einrichtung oder Verein, bei der Gestaltung nicht nur gehört, sondern wirklich konstruktiv und ehrlich beteiligt sind. Sie wissen am besten, was gebraucht und wie die Zukunft der Stadtmitte aussehen kann. Sie arbeiten, wohnen, engagieren und organisieren sich vor Ort. Deshalb ist mir Bürger*innen-Beteiligung, eine Herzenssache! Ich möchte Sie kennenlernen, Ihnen zuhören und gemeinsam eine gute Politik für unseren Bezirk machen. Ich möchte Ihre Stimme im Berliner Abgeordnetenhaus sein.

In Beteiligungsverfahren, Nachbarschaftsrat, Verein, Initiativen, Einrichtung, an runden Tischen im Wahlkreis, oder als sachkundige und engagierte Bürger*nnen, haben Sie sich in den letzten Jahren in den oft sehr komplizierten und vielschichtigen Aushandlungsprozessen der verschiedenen Interessen und Perspektiven im Bezirk engagiert, sind eine wichtige, sachkundige, oft kritische Stimme für Gestaltung, Anliegen und Lösungen im Kiez.

Ich möchte Sie daher herzlich bitten – nennen Sie mir ihre aktuellen Themen, Ihre Ideen, Anliegen oder auch Ihre Kritik. Schreiben Sie mir. Laden Sie mich ein. Informieren Sie mich über das was mir sonst als „die Neue“ vielleicht entgehen könnte. Um die Dinge, die lange schon in Arbeit oder neu im Wahlkreis angegangen werden müssen zu verstehen, weiter zu entwickeln und nach vorne zu bringen.

Ich möchte schon jetzt, während meiner Kandidatur, meine Idee eines Abgeordnetenbüros im Wahlkreis aufbauen. Mit fliegendem Büro und meinem Team für Sie erreichbar und ansprechbar sein. Sie können mich jederzeit via Mail erreichen. In den nächsten Monaten möchte ich zu festen Zeiten in einer telefonischen Sprechstunde ansprechbar sein.

Meine Sprechzeiten erfahren Sie auf meiner Webseite.

Mit öffentlichen Spaziergängen in den Kiezen will ich im Wahlkreis auch direkt für Sie da sein. Hoffen wir, die Einschränkungen durch Pandemiemaßnahmen erlauben, wofür es keinen Ersatz gibt: Uns vor Ort zu treffen und zu reden.

Mit Optimismus und konstruktiv – gemeinsam unseren Kiez und die Dinge voranbringen. Ins Gespräch kommen. Im Austausch bleiben, und trotz aller Zumutungen und Einschränkungen durch die Pandemie die Beteiligungs- und zivilgesellschaftlichen Strukturen für Mitsprache und Gestaltung verteidigen und ausbauen. Dafür will ich arbeiten. Das Mandat als Ihre Ansprechpartnerin und Interessenvertretung verstehen und vertreten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, uns allen einen wunderbaren Frühling und Gesundheit.

 

Ihre Imke Elliesen-Kliefoth

 

 

 

Kandidatin zur Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin für DIE LINKE am 26. September 2021

 

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung:

Internet: www.die-linke-imke.de                         Email: email@die-linke-imke.de

Facebook@elliesenkliefoth                                     Twitter @ElliesenImke